sitemap
Startnext Hexenberg Theater Kanzlei Hoenig
der Möhrenkiller
zur Startseite
Mitfahrgelegenheit, blablacar

berlinkriminell.de
krimirezension ab 2003-2013

 

Gregory & Tintory
"Das Auge Gottes"
Rowohlt 12.2008
ISBN-10: 3499247488
8,95 €

Für Dana und Rusty und weil ich es kann

von Barbara Keller


Dana Landau berichtet als US-amerikanische Fernsehjournalistin von irakischen Krisenherden. Sie findet im durch Bomben aufgewühlten Wüstensand einen kleinen Lederbeutel mit offenbar wertvollem Amulett und schickt es ihrer Schwester Nathalie nach New York. Kurz darauf ist Dana tot und Schwester Nathalie schlägt sich, den ambitionierten Journalisten Jim D'Amato an ihrer Seite, mit der Ursachenforschung sowie einigen blitzgefährlichen Verfolgern herum...

Wenn Daniel, alias Beltschazar, seinen Hüftbeutel samt 'Zauberstein' nicht vor anderthalbtausend Jahren im heißen Sand Babyloniens versteckt hätte, wäre nicht nur den Schwestern Landau einiges erspart geblieben. War aber nicht so.

So kommt es, dass die ehrgeizige, US-amerikanische Journalistin Dana Landau, die an Krisenherden des Iraks ihre Karriere zu vergolden sucht, in dem durch Bomben aufgewühlten Boden einen Lederbeutel inhaltlich eines wertvollen Talismans findet.

Gerade hat sich der Streit mit ihrer in New York lebenden Schwester um eine menschlich riskante Unehrlichkeit gelegt. Nun sucht Dana Landau, die Beziehung zu ihrer Schwester Nat durch das Amulett aus seltenen Steinen, eingefasst in reines Gold, zu beleben. Sie schickt ihr das seltsame Fundstück über einen Kollegen und hofft, mit ihrer geliebten Schwester wieder ins Reine zu kommen.

Doch kurz darauf lässt die aufmüpfige, wehrhafte Journalistin in einem Hotelzimmer unter unschönen Umständen ihr Leben und wenig später auch der Bote ihres Geschenks, der Kameramann Rusty Sutherland.

Desgleichen erhält Nat, Nathalie Landau, unerfreulichen Besuch. Und das bereits, kurz nachdem ihr das Friedensangebot ihrer Schwester Dana in Form des Amuletts zukommt. Nichts liegt näher, als eins und eins zusammenzuzählen: der Ursprung allen Übels scheint das mysteriöse Amulett fraglicher Herkunft.

Aber Nat wird nicht die Polizei alarmieren. Sie will den Mörder ihrer Schwester schon allein dingfest machen und das teure Pfand der Schwesterliebe behalten. Schließlich ist sie in einer Kampfsportart ausreichend gestählt. An ihrer Seite duldet sie allein den Topp-Journalisten Jim D'Amato. Ein Kollege ihrer getöteten Schwester, den sie auf der Beerdigung kennenlernt.

Jim will ihr helfen. Sein Motiv, wie er sagt: "Für Dana und Rusty und weil ich es kann." Nat ist zufällig promoviert auf die Geschichte von Schutzamuletten, Talismanen des alten Mesopotamien. So können die beiden selbsternannten Privatermittler die Ursachenforschung da beginnen, wo sie Sinn macht. In der alten Geschichte des Urstromlands, der 'Wiege der Menschheit'.

Doch darin werden sie schnell gehindert. Denn die Interessenlage an dem alten, magischen Schmuckstück ist kompliziert und ruft alsbald einige blutige Gemetzel auf den Plan. Die Jagd beginnt und auch ein Countdown läuft...

Fazit: Wieder droht (beachte "Das Buch der Namen" aus selber Feder!, rororo 2006) der menschlichen Spezies zu Weihnachten das in eine Mischung aus Fantasy und Agentenkrimi gegossene Weltenende. Der Stoff, aus dem die Geschichte sich dieses Mal rekrutiert, ist das Buch des Propheten Daniel, das für allerlei Endzeitphantasien wie geschaffen scheint. Für Freunde des Genres der richtige Ausgleich zur Festtagshysterie.


"Jill Gregory schreibt für die «New York Times» und «USA Today» und hat bereits über dreißig Bücher veröffentlicht, vor allem historische Romane und Frauenunterhaltung."

"Karen Tintori ist Expertin für jüdische Geschichte und hat zahlreiche renommierte Sachbücher in diesem Themenfeld verfasst."
(... sagt der Rowohlt Verlag)

der Möhrenkiller
Eigenwerbung!Barbara Keller, Sieht so eine Mörderin aus?
Kanzlei Hoenig