sitemap
Startnext Hexenberg Theater Kanzlei Hoenig
der Möhrenkiller
zur Startseite
Mitfahrgelegenheit, blablacar

berlinkriminell.de
krimirezension ab 2003-2013

 

Jonathan Smith
"Fenster zur Nacht"
DTV Juni 2005
ISBN: 3-423-24465-8
15,00 €

Horror im Direktorenzimmer

von Barbara Keller


Die Welt der Stars und Sternchen. Für die Einen sind sie Anlass zu stiller Verehrung und Andacht, für die Anderen Grund zur Nörgelei oder Ignoranz und für einen schwindend geringen Prozentsatz der menschlichen Spezies Ursache für kriminelle Umtriebe. Dass auch erfolgreiche Schuldirektoren Zielscheibe für boshafte 'Stalker' werden können, führt Autor Jonathan Smith - einst selbst Opfer eines so genannten 'Persönlichkeitsdiebstahls' - lebhaft vor: Patrick Balfours, Schulleiter einer Privatschule, steht im Zenit seines Erfolgs, als ein Unsichtbarer in seine Identität schlüpft, um seinen finalen Abschuss vorzubereiten. Die kriminelle Energie des Stalkers schreckt vor Todesopfern nicht zurück.

Patrick Balfours ist ein selbstgefälliger Schuldirektor, ein Freund der Künste und der Neuerungen. Der erfolgreiche Mann leitet eine Londoner Privatschule und ist Autor historischer Romane, ein Medienstar. Sein Privatleben scheint erloschen, seit er mit einem verschwiegenen Seitensprung das Vertrauen seiner Frau verlor. Sein Sohn Amie studiert in den USA, Theaterfanatikerin Tochter Alice besucht die Schule des Vaters.

Für den machtgewohnten Direktor bricht eine Welt zusammen, als ihn an einem Tag im November Inspector John Bevan verhaftet. Der Grund: ein Video zeigt Balfours beim Prellen einer Benzinzeche und eindeutige Fotos, aufgenommen in seiner Dienstwohnung im Schulhaus, beweisen scheinbar Balfours zweideutige Hinwendung zu kleinen Jungs.

Hochtrabende Arroganz kehrt sich bald in schlichte Demut, als Balfour erkennen muss, dass er die für einen Schulleiter vernichtenden Vorwürfe nicht zu entkräften vermag. Balfour genießt für vier Wochen Haftverschonung. Vier Wochen Zeit, dem Chamäleon, diesem modernen Mr. Ripley, auf die Spur zu kommen.

In dieser Zeit halten Gattin, Familie, Geliebte und Chefsekretärin zu dem gefallenen Helden. Und während Balfour mit flatternder Seele immer wieder die Liste der Verdächtigen durchgeht, treffen mit steter Regelmäßigkeit Drohdepeschen bei ihm ein. Zitate von Autoren, die belegen, dass der Stalker ein wissender Intimfeind sein muss. - Als Balfour die Kripo, sprich Inspector John Bevan - endlich auf seine Seite zu bringen vermag, ist es fast zu spät ...

der kriminelle Kommentar:
Horror an der Schule einmal anders: In das Herz eines verängstigten Schulleiters gesehen, der ja auch nur ein Mensch ist. - Fesselnd skurril.


Jonathan Smith, 1942 geboren, studierte in Cambridge. Von 1964 bis 2002 war er Englischlehrer. Er hat fünf Romane und mehrere Theaterstücke geschrieben. Zwischen 1987 und 1994 wurde er selbst zum Opfer eines Persönlichkeitsdiebstahls. Der vorliegende Roman ist aus dieser Erfahrung entsprungen. (... sagt der dtv Verlag)



der MöhrenkillerJonathan Smith: Fenster zur Nacht
Eigenwerbung!Barbara Keller, Sieht so eine Mörderin aus?
Kanzlei Hoenig