sitemap
Startnext Hexenberg Theater Kanzlei Hoenig
der Möhrenkiller
zur Startseite
Mitfahrgelegenheit, blablacar

berlinkriminell.de
krimirezension ab 2003-2013

 

Martha Grimes
"Mordserfolg"
Goldmann Verlag 2004
ISBN: 3-442-31008-3
21,90€

Verbrecherehre

von Barbara Keller


Ein, zwei Krimis schreibt die Erfolgsautorin Martha Grimes in jedem Jahr. Mindestens 26 sind es bisher. Nach "Die Trauer trägt schwarz" (2001), ein Inspektor-Jury-Krimi, ist "Mordserfolg der Letzte deutschsprachig erschienene Grimes-Roman. Man möchte sagen: ein Fachbuch im Gewand einer Krimikomödie. Ein Buch über die harten Sitten des amerikanischen Verlagswesens.

Paul Giverney hat eigentlich alles. Er ist reich, berühmt, ein Bestsellerautor, hat eine liebende Frau, ein liebreizendes Kind und er lebt an dem einzigen Ort der Welt, an dem er sich wohl fühlt: einem kleinen Apartment in New York. Was an ihm nagt: das Fehlen der "höheren Weihe". Er gehört nicht zu dem erlauchten Kreis der ernsthaften Qualitätsautoren, die "Literatur" schreiben, sich im "Swill’s" und im "Old Hotel" treffen. Arm aber mit sich im Reinen.

In einem Anflug von Überdruss spielt Giverney Mephisto. Er sucht einen Verlag für sein neues Buch. Und er will wissen, wie weit ein Verleger geht, um ihn, den Durchschnittsautor aber Moneymaker an Bord zu bekommen. Seine Bedingung: neben einem Vorschuss in Schwindel erregender Höhe soll das Ass des Verlags geschasst werden. Giverneys Spielwiese ist der Mackenzy-Haack-Verlag, das Opfer: Ned Isaly, die Perle des Unternehmens, ein Literat aus Passion.

Bobby Mackenzy, der Verlagschef gibt das Problem in die Hände zweier Edelkiller. Womit er nicht gerechnet hat: der Ganovenehre. Karl und Candy bestehen darauf, das Opfer kennen zu lernen. Sie lesen die Bücher Ned Isalys und Paul Giverneys, lernen Ned und seine Freunde im "Swill’s" kennen. Und kommen immer mehr zu dem Schluss: der verträumte Ned Isaly hat den Tod nicht verdient.

Einige Beteiligte, außer Bobby Mackenzy, beschleichen Zweifel an dem unlauteren Plan. Es kommt zu skurrilen Doppelbeschattungen, linkischen Alleingängen, während Ned Isaly verloren durch die Lande stapft, mit dem Ende seines Romans und seiner eigenen Vergangenheit und der Wirklichkeit ringt. – Die Klärung der verzwickten Lage erfolgt schließlich durch die hochmoralischen Auftragsmörder.

Mit anderen Worten: dem amerikanischen Verlagswesen ist dem Gewissen nach sogar die höhere Verbrecherwelt über. Mit "Mordserfolg" hat sich die Erfolgsautorin Martha Grimes einigen Frust über den amerikanischen "Literaturbetrieb" von der Leber geschrieben.

Wie in allen anderen Grimes-Romanen findet der Leser aber auch in "Mordserfolg" ein soziales Grüppchen, mit dem Identifikation, Empathie möglich ist: der Freundeskreis um Ned Isaly. Während man sich jedoch über Schrulligkeiten in England des Old Europe, dem Tatort der Inspektor Jury Krimis, über nichts wundert. Kommen einem Neds Freunde im Wellness-Manhattan etwas deplaziert vor. Da hilft wohl nur das Deus ex Machina einer Komödie. Der klärende Eingriff des guten Bösen.

Martha Grimes gehört zu den erfolgreichsten Krimiautorinnen unserer Zeit. Sie wurde in Pittsburgh geboren und studierte an der University of Maryland. Lange Zeit unterrichtete sie kreatives Schreiben an der Johns-Hopkins University. Mit ihren Inspektor-Jury-Romanen hat sie internationalen Ruhm erlangt. Martha Grimes lebt heute abwechselnd in Washington, D. C., und in santa Fe, New Mexiko.



der MöhrenkillerM. Grimes: Mordserfolg
Eigenwerbung!Barbara Keller, Sieht so eine Mörderin aus?
Kanzlei Hoenig