sitemap
Startnext Hexenberg Theater Kanzlei Hoenig
der Möhrenkiller
zur Startseite
Mitfahrgelegenheit, blablacar

berlinkriminell.de
krimirezension ab 2003-2013

 

Norman Green
"Total Illegal"
zebu November 2004
ISBN 3-937663-03-7
14,80 €

post mortem: fair play

von Barbara Keller


Mohammed, kurz: Mo, 28 Jahre alt, groß, tätowiert, ein südländischer Typ und Findelkind der New Yorker Gosse - ist eigentlich ein versiert dezenter Einbrecher. Ein Einzelgänger mit Stil. Doch auch Mo, träumt von dem "ganz großen Ding" und spielt deshalb, mit einem bewaffneten Raubüberfall, das entscheidende einzige Mal eine kriminelle Liga höher. Mit seinem durchgedrehten Freund Rosario Colón, kurz Rosey, und drei weiteren Komplizen zieht er in Brooklyn ein paar russische Großkriminelle ab, die in illegalen Börsengeschäften Millionen Dollar bewegen..
Platz 6!!! - auf der 'KrimiWelt-Bestenliste' April 2005!
(KrimiWelt - die Bestenliste von DIE WELT, ARTE und NordwestRadio.)

Die Beute: 2 Millionen Dollar. "Die Sache ist die: Ein Ding, bei dem weniger rausspringt, ist besser als ein Job, der zuviel abwirft.", erklärt Mo dem verdutzten Leser in einem seiner Selbstgespräche. Ab einer gewissen Summe gibt es kein Vertrauen mehr unter den Gaunern. Der Beweis: Als am nächsten Tag die Leichen der drei kriminellen Mitstreiter in einem Müllcontainer im Stadtteil Queens auftauchen, hat Mo die zwei Millionen bereits an sich gebracht. In zwei handlichen, grünen Taschen á zehn Kilogramm.

Nun brennt natürlich die Luft. Die Russenmafia, so nimmt Mo erst einmal an, will ihren Zaster zurück und Rosey wird alles tun, um seinem abtrünnigen Freund auf die Pelle zu rücken. Deshalb entführt Mo seinen fünfjährigen Sohn Nicky – derzeit zwangsweise in staatlicher Obhut – und flüchtet mit ihm als cleaner "Manny Williams" dorthin, wo ihn niemand vermuten wird: in den unwirtlichen Norden, an die Küste Maines. Dort will er solange ausharren, bis Rechtsanwalt Buchanan das Geld mittels Scheingeschäft gewaschen und damit legalisiert hat.

Womit Mo nicht rechnet: dem Charme der Provinz. Es dauert nicht lang und Mo hat mittels Nicky die verharzten Herzen der Dorfbewohner erobert. Im Spannungsfeld der unvermittelt aufkeimenden Sehnsucht nach Heimat und der tödlichen Gefahr, die von den plötzlich mit Rosey auftauchenden Russen ausgeht, gestaltet sich für Mo und Nicky der erzwungene Landaufenthalt skurril, aufregend und teils blutig.

"Illegal" ist ein schneller, mitreißender Krimi, der mit treffenden Metaphern wie "Sie hinterließ ein Loch im Raum, als sie ging." Freunde der Chandlerschen Coolness beglückt. - Von einer "haltlosen Straßenratte" zum Provinzengel: eine ungewöhnliche New Yorker Karriere.

Norman Green hat sich in den USA bereits mit "Shooting Dr. Jack" (2001) und "The Angel of Montague Street" (2203) als sprachmächtiger Thriller-Autor profiliert. "Total illegal" ist sein dritter Roman. Vor seiner Schriftstellerkarriere hat er in New York unter anderem als Kraftfahrer, Schweißer, Installateur und Betriebsingenieur gearbeitet. Der Autor lebt mit seiner Frau in Emerson, New Jersey. (...sagt der zebu Verlag)



der MöhrenkillerNorman Green: Total illegal
Eigenwerbung!Barbara Keller, Sieht so eine Mörderin aus?
Kanzlei Hoenig