sitemap
Startnext Hexenberg Theater Kanzlei Hoenig
der Möhrenkiller
zur Startseite
Mitfahrgelegenheit, blablacar

berlinkriminell.de
krimirezension ab 2003-2013

 

Dieter Paul Rudolph
"Menschenfreunde"
Shayol 07.2008
ISBN-10: 3926126817
12,90 €

Mann ohne Seele

von Barbara Keller


Aparte Ideen bedingen reizvolle Lösungen. - Das Saarbrücker IT Unternehmen 1 + B, als dessen Chef ein gewisser Professor Zeidler fungiert, reüssiert mit einer Geschäftsidee obskurer Art. Für Zeidler, der nebenher als Sponsor eines Fußballclubs wirkt, ist auch das Private Teil des Geschäftsalltags, sein Intimleben ein stringenter Programmpunkt auf dem Terminkalender seiner aktuellen Sekretärin. Bis eines Tages die verlässliche Roswitha unfreiwillig das Zeitliche segnet...

Glanzlos aber erfolgreich. So ließe sich der Geschäftsalltag des Saarbrücker IT Unternehmens 1 + B. umschreiben. Aber für Professor Zeidler hält der dumpfe Geschäftsalltag ein Highlight besonderer Art zur mittäglichen Siesta bereit: der dienstlich vereinbarte Beischlaf mit der Sekretärin.

Eines Tages jedoch läuft die Vorfreude des viel beschäftigten und erfolgreichen Unternehmers auf ein Schäferstündchen leer. Denn die treue, fleißige als auch ansehnliche Schreibtischseele Roswitha Brecher ist der Hand eines Gewalttäters zum Opfer gefallen.

Die Saarbrücker Kripo tritt auf den Plan. Kommissarin Cornelia Bahlke übernimmt die Leitung der Ermittlungen. Cornelia Bahlke, im Herbst ihres Lebens angekommen, tritt seit einiger Zeit das Hamsterrad, ohne einen diesbezüglich selbstkritischen Reflex. Es nimmt nicht Wunder, dass sie sich ausgerechnet auf den zynischen Loser Mathias Lanhoff.

Lanhoff ist ein alter Freund von Professor Zeidler, heimlicher Ästhet und Kunstfreund, im wirklichen Leben jedoch das perfekte Ekel. Als schließlich auch Professor Zeidler verschwindet und Lanhoff kommissarisch die Leitung der 1+ B übernimmt, scheint für Cornelia Bahlke der Fall gelöst...

Fazit: Getaucht in frischen Bierschaum, garniert mit einer stattlichen Portion munteren Zynismus'. Wo das Obskure zum Normalen wird, freut ein Krimi, der das Damoklesschwert launig in Stellung bringt. Realitätsnaher Krimi von saarländischer Grausamkeit.


"Dieter Paul Rudolph hat sehr viel über Krimis geschrieben (u. a. in seinem Blog Watching the Detectives und als Herausgeber des Krimijahrbuches) und stellt sich mit Menschenfreunde nun erstmals selbst ins Zentrum der Krimikritik. Der gelernte Germanist und Multimedia-Entwickler wurde 1955 in Blieskastel/Saar geboren und lebt noch immer dort. In seinem zweiten, krimilosen Leben hat er u. a. eine Biografie von Joni Michell und ein Buch über effizientes Multimedia-Engineering verfasst. Größter Wunsch für die Zukunft: einmal so raffiniert scheiben zu können wie Leo Perutz. Ab September 2008 gibt der Autor eine zehnbändige Criminalbibliothek 1850-1933 in der Edition Köln heraus. (... sagt der shayol-verlag)

der Möhrenkiller
Eigenwerbung!Barbara Keller, Sieht so eine Mörderin aus?
Kanzlei Hoenig