sitemap
Startnext Hexenberg Theater Kanzlei Hoenig
der Möhrenkiller
zur Startseite
Mitfahrgelegenheit, blablacar

berlinkriminell.de
krimirezension ab 2003-2013

 

Ilkka Remes
"Das Erbe des Bösen"
DTV Verlag 05.2008
ISBN-10: 3423246669
14,90 €

Wer bin ich oder: das Eis wird dünn

von Barbara Keller


Eine junge, schwedische Genforscherin, ein wissenshungriger, junger, finnischer Physiker in den 30er Jahren in Deutschland. Beide verdienen sich in Berlin Dahlem, dem deutschen Oxford, ihre ersten Sporen als Wissenschaftler. Rolf in der Atomforschung, Irene in der 'Eugenik'. Ein halbes Jahrhundert später lebt das Paar getrennt in Helsinki und London. Als das Tagebuch ihres jüngst verstorbenen Kollegen Hans Plögger bei einem Berliner Trödler landet, rufen die darin enthaltenen Enthüllungen einige zerstörerische Geister auf den Plan und verändern auf gefährliche Weise alles…
Erik und Katja Nerva verleben mit ihren Kindern einige freie Tage in Finnland. Sie führen in London ein gutgehendes Biotechnologieunternehmen namens GENDO, das sich unter anderem mit dem Aufbau und der Pflege von Gendatenbanken beschäftigt und derzeit mit China in Verhandlung für ein größeres Projekt steht.

Als sein bereits etwas wackeliger Vater, Rolf Nerva, bei einer ominösen Reise nach Berlin verschwindet, trifft Erik in Rolfs Haus bei der Suche nach dessen Berliner Hoteladresse auf einen bewaffneten Mann. In großer Besorgnis reist Erik seinem Vater stehenden Fußes nach.

Es wird eine schwere Reise für Erik, für den seine heile bürgerliche Welt gänzlich zusammenbricht. Denn er muss nicht nur erfahren, dass sein Vater während des Dritten Reiches führend an der Entwicklung der sogenannten 'Wunderwaffe' beteiligt war, sondern auch einiges Unerfreuliche über seine Mutter. Die Bösen, das waren doch eigentlich immer die Anderen, die Deutschen.

Damit nicht genug, tun sich für den jungen Biotechniker in den biografischen Wenden seines Vaters nach 1945 weitere Abgründe auf. Doch zunächst geht es darum, dem von Rolf Nerva und Hans Plögger im April 1945 auf einem Friedhof in Thüringen vergrabenen 170 Gramm angereicherten Urans auf die Spur zu kommen.

Auf der gefährlichen Suche nach seinem Vater wird Erik Nerva Spielball widerstreitender geheimdienstlicher und machtpolitischer Interessen. Sein Leben ist bald keinen Pfifferling mehr wert. Als Erik und Katja bemerken, dass auch das CIA ernsthaft interessiert ist, sie zu eliminieren und warum, wird das Eis dünn.

Fazit: Brillanter, spannungsreicher Politthriller. Von irrsinnigen Kontinuitäten, bizarren Auswüchsen machtpolitischen und geheimdienstlichen Wirkens und vom Konflikt jedes einzelnen Menschen im Spannungsfeld von Ehrgeiz und Verantwortung. – Mehr davon!
(Kleines Rätsel am Rande: ob der Autor sich wohl in den letzten Jahren eine neue Pudelmütze zugelegt hat?)
"Ilkka Remes ist der meistgelesene Autor in Finnland. Sein Name ist Garant für hochkarätige Spannungsliteratur von internationalem Format. Sein erster Thriller ›Pääkallokehrääjä‹ (›Der Totenkopffalter‹) erschien 1997 in Finnland und wurde auf Anhieb ein Riesenerfolg. Seither setzen sich seine Bücher regelmäßig sofort nach Erscheinen an die Spitze der Bestsellerliste. "Remes ist eine Marke und ein Garant für Qualität. Lechzend warten die Leser auf jedes neue Buch von ihm."
(... bestätigt der DTV Verlag den Finnischen Rundfunk)


der Möhrenkiller
Eigenwerbung!Barbara Keller, Sieht so eine Mörderin aus?
Kanzlei Hoenig