sitemap
Startnext Hexenberg Theater Kanzlei Hoenig
der Möhrenkiller
zur Startseite
Mitfahrgelegenheit, blablacar

berlinkriminell.de
krimirezension ab 2003-2013

 

Gabriella Wollenhaupt
"Rote Karte für Grappa"
grafit Verlag 05.2006
ISBN: 3-89425-318-5
8,95 €

Abseitsfalle und Stöckelschuh

von Barbara Keller


Nicht nur Bierstadt ist im Vorfeld der Weltmeisterschaft im Fußballfieber, sondern vor allem die Spieler von Schwarz-Gelb09. Doch der Traditionsverein kommt unter Präsident Sauerwald nicht aus den negativen Schlagzeilen. Wie immer ist, wo in Bierstadt dubioses Geschehen nach Aufklärung verlangt, eine nicht weit: die rothaarige Reporterin Maria Grappa.

So ist es auch im fünfzehnten Fall, den Gabriella Wollenhaupt mit gewohntem Tempo und Witz erzählt. Ihre Protagonistin erholt sich gerade noch von den Schussverletzungen, die ihr die Recherchen zur letzten Story fürs Bierstädter Tageblatt eingetragen haben, da wird ihr die nächste Schlagzeile ans Krankenhausbett geliefert. Doch der Überfall auf die Tochter von Sauerwald ist nur der Auftakt, bald steckt Grappa, wie sie selbst sagt, „in einem Geflecht von Lüge, Erpressung und Mord“.

Während die Kripo die Ermittlungen nach einem seit Jahren in Bierstadt und Umgebung tätigen Vergewaltiger wieder aufnimmt, vermutet Grappa bereits einen Zusammenhang mit der kurz danach erfolgten Entführung des Starkickers von Schwarz-Gelb09. Als auch noch ein Paket mit einem abgehackten Fuß in einem roten Stöckelschuh auf ihrem Schreibtisch landet, ist ihr klar, dass sie sich auf der richtigen Spur befindet.

Kommissarin Beate Schlicht erweist sich als offen für Grappas Vermutungen und als äußerst unkonventionelle deutsche Beamtin und so kommt es zur schrittweisen, aber lückenlosen Enttarnung des Bösewichts. Eine wichtige Rolle bei den Ermittlungen kommt auch der sympathischen Anneliese Schmitz aus dem Bäckerladen, dem Fotografen Wayne Pöppelbaum und der Putzfrau aus dem Club Nachtschicht zu, sowie dem brasilianischen Sonderermittler Adriano Eckermann.

Dem allerdings nicht nur in professionellen Zusammenhängen, denn Grappa hat nun mal bei allem Hang zur Bindungslosigkeit eine Schwäche für schöne Männer. Dass durch ihre Arbeit ganz nebenbei die riskanten Geschäfte gerächt werden, die Präsident Sauerwald mit dem Ersparten tausender Kleinaktionäre getätigt hat, befriedigt nicht nur die Kollegen vom Sport - die resolute Reporterin hat sich selbst zur Fußballanhängerin gemausert.

Der Raum, den die sozialen und amourösen Kontakte Grappas einnehmen, ihr Talent zu Ironie und Selbstironie, die gut durchdachten und stets bis zu ihrem Ende verfolgten Motive, Indizien und Spuren machen den spannenden Plot zu einem außerordentlichen Lesevergnügen.


"Gabriella Wollenhaupt wurde 1952 geboren und arbeitet seit mehr als zwanzig Jahren als Journalistin im Ruhrgebiet, derzeit als Fernsehredakteurin beim WDR in Dortmund. Mit der Figur der Maria Grappa hat sie eine der originellsten und witzigsten Ermittlerinnen der Krimi-Szene geschaffen. Weitere Informationen zur Autorin und ihren Kriminalromanen unter www.gabriella-wollenhaupt.de" (sagt der grafit verlag)


der MöhrenkillerGabriella Wollenhaupt: Rote Karte für Grappa
Eigenwerbung!Barbara Keller, Sieht so eine Mörderin aus?
Kanzlei Hoenig