sitemap
Startnext Hexenberg Theater Kanzlei Hoenig
der Möhrenkiller
zur Startseite
Mitfahrgelegenheit, blablacar

berlinkriminell.de
krimirezension ab 2003-2013

 

Jim Nisbet
"Tödliche Injektion"
Pulp Master 12.2010
ISBN-13: 978-3927734456
12,80 €

Jim Nisbet , Tödliche Injektion

von Barbara Keller


Bobby Mencken hat alle Hoffnung fahren lassen müssen, zumindest die auf Begnadigung. Der athletische, charismatische Farbige wartet auf seine Hinrichtung. Sie wird eine exemplarische, nicht nur weil Mencken zuletzt noch seinem Affen Zucker gibt. Franklyn Royce, der ihm als Arzt und Henker die Giftspritze setzt, ist beeindruckt. Royce will wissen, ob Mencken tatsächlich, wie beharrlich beteuert, unschuldig war. Seine Reise in die Vergangenheit des schwarzen Texaners wird eine Reise in eine andere Welt, eine Schicksalsfahrt...

Vor dreieinhalb Jahren nahmen die Cops Bobby Mencken wegen eines Raubüberfalls mit Tötungsdelikt fest. Wegen einer völlig lächerlichen Summe soll er einer Verkäuferin mit seiner Waffe das Gesicht zerschossen haben. Ein besonders abscheuliches Verbrechen. Mencken hatte stets seine Unschuld beteuert und behauptet, nur zufällig am Tatort vorbeigejoggt und dabei die Tatwaffe gefunden zu haben, auf der sich nun seine Fingerabdrücke fanden. Prügelten die Polizeibeamten tatsächlich aus einem Unschuldigen ein Geständnis heraus?

Zwei Jahre verbringt Mencken in Einzelhaft in seiner Todeszelle. Bis zuletzt hält er sich körperlich fit und gibt die Hoffnung auf seine Begnadigung nicht auf. Doch letztendlich wird er enttäuscht. Mencken setzt anlässlich seiner Exekution ein grausames Zeichen und seinem Henker mit einem perfiden Hinweis einen Floh ins Ohr.

Franklyn Royce, der neben seinen desolaten beruflichen Verhältnissen auch in zerrütteter Ehe lebt, macht sich daraufhin auf die Spuren seines verblichenen Klienten. Er taucht ein in eine Welt, die in seiner Zerstörtheit der eigenen in nichts nachsteht aber um einiges gefährlicher und unberechenbarer ist. Er tritt praktisch in die Fußstapfen Bobby Menckens, und das mit einigem Dilettantismus und schweren Folgen...

Fazit: Leseerlebnis mit Qualität. Ein flammendes Bekenntnis gegen die Todesstrafe.


"Jim Nisbet, Jahrgang 1947, ist Autor von neun Romanen und mehreren Lyrik-Bänden. 1989 erschien sein Roman TÖDLICHE INJEKTION als deutsche Erst-augabe. In den letzten vierzig Jahren veröffentlichte er darüber hinaus diverse Artikel, Essays und Shortstorys in Zeitungen, Zeitschriften und Anthologien sowie ein Sachbuch über Bau und Design retro-futuristischer Möbel. Er lebt mit seiner Frau in San Francisco." (...sagt Pulp Master)


der Möhrenkiller
Eigenwerbung!Barbara Keller, Sieht so eine Mörderin aus?
Kanzlei Hoenig