sitemap
Startnext Hexenberg Theater Kanzlei Hoenig
der Möhrenkiller
zur Startseite
Mitfahrgelegenheit, blablacar

berlinkriminell.de
krimirezension ab 2003-2013

 

Reed Arvin
"Schwarze Diva"
Wunderlich Juli 2005
ISBN: 3-8052-0785-9
19,90 €

Pik Dame

von Barbara Keller


Ein begabter, gutaussehender Jurist aus Atlanta mit Chuzpe, Gerechtigkeitssinn und einer ausgeprägten Schwäche für das noch schwächere schöne Geschlecht geht den Ursachen des Todes eines Freundes nach und findet heraus: es war Mord. Bald kreist er um den unheilvollen Mittelpunkt einer Tragödie, den die wunderschöne schwarze Operndiva Michele Sonnier bildet - die geheimnisvolle Frau eines skrupellosen Pharmamultis. Blaue Flecken holt sich Jack Hammond nicht nur von der Ghettomafia.

Die "Schwarze Diva", in den USA im vergangenen Jahr unter dem Titel "The Last Goodbye" erschienen, ist ein gesprächiger, klassisch amerikanischer Juristenkrimi. Auch sein Plot ist typisch überseeischer Traum: ein Mann kämpft gegen die Übermacht von Armut, Korruption und Verbrechen. Kein Looser, natürlich nicht. Sondern ein ansehnlicher, intelligenter Mann mit Optionen. Sein Handicap: sein Gewissen und sein Hang, fast zwanghaft die Schönsten der Schönen aus Notlagen erretten zu müssen.

Der Mann heißt Jack Hammond, führt eine eigene Anwaltskanzlei mit Schwerpunkt Strafrecht in Atlanta und hat den feministischen Therapieboom unbeschadet und geläutert überstanden. Drei Jahre nach dem Studium verdirbt er sich seine Karriere damit, dass er einen Mandanten aus dem Drogenmilieu übernimmt. Damals noch bei der renommierten Kanzlei Carthy, Williams & Douglas beschäftigt, lässt sich der Aufsteiger von der Schönheit einer Gangsterbraut betören.

Auch diese, mit dem sprechenden Namen Violeta Ramirez, erhört den verliebten Juristen, wird dann aber in einer machohaften Racheaktion von ihrem eifersüchtigen Liebhaber zu Tode geprügelt. Nun geht Hammonds Mandant doch in den Knast und Hammond selbst in die Knie. Das Grab von Violeta Ramirez wird seine Klagemauer für Jahre.

Es ist klar, dass Hammond, der die goldene Regel "Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps" nicht zu beherzigen weiß, schließlich doch wieder in die Fallstricke einer Schönen gerät. Als sein Freund Doug Townsend stirbt, ein genialer, von Speed abhängiger Hacker, glaubt Hammond nicht an den von der Polizei deklarierten Selbstmord.

Seine Nachforschungen lassen ihn auf eine seltsame Obsession des Freundes stoßen, der er sehr bald auch selbst verfällt, auf Michele Sonnier, eine weltberühmte Mezzosopranistin. Ganz gefangen von der Schönheit der schwarzen Operndiva, Frau des Pharmamultis und stadtbekannten Wohltäters Charles Ralston, holt der verliebte Troubadour sich nicht nur einige empfindliche Beulen, sondern spielt auch mit seinem Tod in den Ghettos der Armen und in den Spinnennetzen der Pharmaindustrie.

Wir lasen diesen spannenden Roman mit einer Lesegeschwindigkeit von 30 S/S (Seiten/Stunde)


"Reed Arvin wuchs auf einer Rinderfarm in Kansas auf. Sein Leben änderte sich, als seine Eltern ein altes Klavier kauften. Von dem Augenblick an wurde Musik zu seiner großen Leidenschaft, und er verfolgte eine Karriere als Musiker und brachte es bis zum bekannten Musikproduzenten. Dann entdeckte er seine Liebe zum Schreiben. Gleich mit seinem ersten Thriller "Erbfeind" bekam er hervorragende Kritiken. Mit "Schwarze Diva" gelang ihm der große Durchbruch." (... sagt der Wunderlich Verlag)



der MöhrenkillerReed Arvin: Schwarze Diva
Eigenwerbung!Barbara Keller, Sieht so eine Mörderin aus?
Kanzlei Hoenig