sitemap
Startnext Hexenberg Theater Kanzlei Hoenig
der Möhrenkiller
zur Startseite
Mitfahrgelegenheit, blablacar

berlinkriminell.de
krimirezension ab 2003-2013

 

Patricia Cornwell
"Das letzte Revier"
Goldmann Verlag August 2004
ISBN: 3-442-43905-1
9,95 €

Griff zur Selbsthilfe

von Barbara Keller


"Die Dämonen ruhen nicht" erschien im Juli dieses Jahres. Und sie werden wohl weiterhin nicht ruhen, da der passionierte Serienkiller Jean-Baptist Chandonnen auch in Cornwells letztem Kriminalroman entkommt. Weniger blind als gedacht. Es ruhen jedoch auch die Nachauflagen nicht. So brachte Goldmann im August noch einmal "Das letzte Revier" heraus. Der Vorgängerroman von "Die Dämonen ruhen nicht". Wer es noch nicht gelesen und eine Schwäche für diese atemlosen, tiefsinnig pathologischen Verfolgungsgeschichten hat, sollte hier schleunigst Nachhilfe schaffen.

Kay Scarpetta - eine Frau nahe der 50, kurze, blonde Haare, 1,63 Meter groß, kleinbürgerlich italienischer Herkunft – ist Chefpathologin. Sie leitet die Gerichtsmedizin Virginias. Eine kluge Frau, das Herzstück einer ganzen Serie von Kay-Scarpetta-Krimis.

Es ist Weihnachten, Skarpettas Geliebter Benton bereits seit einiger Zeit für tot erklärt. Angeblich wurde er bei einem Under-Cover-Auftrag gegen das Candonnen-Kartell in Sachen Waffen- und Drogenschmuggel ermordet. Da bricht ein weiteres Inferno in das Leben der Chefpathologin ein: der Serienmörder Jean-Baptist Chandonnen. Sie rettet sich, indem sie dem schauerlichen Unhold Formalin in die Augen schüttet, das sie zufällig gerade auf der Anrichte zu stehen hat. Den Rest übernehmen ihre Nichte und die Polizei.

Doch zuvor hat Chandonnen die eitle, missgünstige Kollegin Diane Bray erschlagen. Die tat alles dafür, der Chefpathologin das Leben zur Hölle zu machen. Brays erklärtes Ziel: die berufliche Zerstörung Skarpettas. Und das gelingt ihr postum sogar fast.

Kay Skarpetta muss ihr Haus, den Tatort verlassen. Sie kommt bei der feinfühligen Freundin Dr. Anna Zenner unter. Einer Österreicherin, Psychologin mit einer geheimnisvollen, tragischen Vergangenheit. Das erzwungene Zusammenleben bringt die beiden Frauen einander näher.

Plötzlich scheint sich jedoch alles gegen Skarpetta zu wenden. Sie steht unter Mordverdacht. Des Mordes verdächtig an Diane Bray. Die New Yorker Starstaatsanwältin Jaime Berger übernimmt die Ermittlungen. Horcht sie Skarpetta hinterhältig aus oder will sie ihr nur helfen?

Lucy - Nichte und Wahltochter Skarpettas, ebenfalls bei der Polizei. Beim ATF, dem Büro für Alkohol, Tabak und Feuerwaffen – wird vom Dienst suspendiert. Angeblich wegen ihre Schießfreude, tatsächlich jedoch wegen ihres Erfolges, ihres Geschlechts und nicht zuletzt wegen ihrer sexuellen Orientierung: ihr Lebenspartner ist eine Frau.

Lucy gründet zusammen mit Teun McGovern, ihrer Ex-Supervisor vom ATF, "Das letzte Revier". Ein Spezialdetektivbüro. Und kann ihrer Tante so die entscheidende, lebensrettende Hilfe leisten.

Es wird noch weitere qualvoll zu Tode gekommene Opfer geben. Junge Männer. FBI-Agenten, wie sich herausstellt. Auch diese Morde stehen mit dem Tod von Diane Bray in Zusammenhang. Die Lage wird immer undurchsichtiger. Skarpettas Nachforschungen um den angeblichen Selbstmord eines Jungen in der Nähe des Tatortes führen schließlich zum Showdown und zur Aufklärung.

Da ist Serienmörder Jean-Baptist Chandonnen allerdings bereits entwischt. Und Jay Talley bereitet seine unheilige Allianz mit der Zeltplatzmatrone Bef Kiffin vor, die – im nächsten Band - zum Blutbad in den Mississippisümpfen führt.

Patricia Cornwell arbeitete als Gerichtsreporterin und Computerspezialistin in der forensischen Medizin, bevor sie für ihre Thriller um Kay Scarpetta in den USA, Großbritanien und Frankreich mit hohen literarischen Auszeichnungen bedacht wurde. Die Autorin lebt in Richmond, Virginia, und Malibu. (www.patriciacornwell.com)



der MöhrenkillerP. Cornwell: das letzte Revier
Eigenwerbung!Barbara Keller, Sieht so eine Mörderin aus?
Kanzlei Hoenig