sitemap
Startnext Hexenberg Theater Kanzlei Hoenig
der Möhrenkiller
zur Startseite
Mitfahrgelegenheit, blablacar

berlinkriminell.de
krimirezension ab 2003-2013

 

Stephen L. Carter
"Vermächtnis"
Rowohlt TB 08.2010
ISBN-10: 3499254743
9,95 €

Die Mauern des Jericho

von Barbara Keller


Ein US-amerikanischer, hoher Ex-Sicherheitsbeamter dreht auf dem Sterbebett durch. Der im Kopf nicht mehr klare Mann beschwört längst nicht mehr wahre Szenarien herauf und rüstet sich für den letzten Kampf. Sein abseits gelegenes Domizil hat er sturmsicher verbaut und gefährliche Mitspieler geladen. Dazu allerdings auch eine spezielle Geliebte aus alten Zeiten, der er die Hauptrolle zuteilt. Oder ist der Verstand des Sicherheitschefs a. D. etwa klarer als der Tag?

Rebecca DeForde weiß nicht recht, was Jericho Ainley geritten hat, sie an sein Sterbebett zu bitten. Rebecca war die späte Jugendliebe ihres Professors, der dem Reiz seiner blutjungen Studentin erlag, jedoch seinen promisken Lebensstil nach romantischer Paarungszeit ungeniert wieder aufnahm.

Vielleicht erscheint Jericho die noch immer junge Frau als unbezwungene Festung, weil sie ihm, dem Untreuen, den Laufpass gab. Doch wie auch immer. Rebecca ist gekommen und Jericho liegt jetzt zwischen den Federn, vom Krebs zerfressen und hofft, letzte Rechnungen zu begleichen.

Jericho hat aus seinem abgelegenen Anwesen in Colorado, das früher auch ihr Liebesnest war, eine Festung gemacht. Er ist ganz auf die Pflege seiner beiden Töchter angewiesen. Doch es soll ausgerechnet Rebecca sein, die der Ausführung seiner letzten Ränke die Steigleiter halten soll.

Jericho fühlt sich bedroht. Er kündigt aus einem starken Sicherheitsbedürfnis die Veröffentlichung sensibler Daten an. Für diesen 'worst case' hat der ehemalige Geheimdienstler ein Drehbuch geschrieben, in dem er und Rebecca die Hauptrolle spielen. Dass der Boden des idyllisch gelegenen Anwesens bald mit Blut in höheren Dosen getränkt wird, versteht sich von selbst.

Fazit: Berufsgruppenspezifischer Thriller von hohem Unterhaltungswert!


"Stephen L. Carter (* 26. Oktober 1954 in Washington, D.C.) ist ein amerikanischer Jurist und Schriftsteller. Carter entstammt der afroamerikanischen Oberschicht, ist bekennender Christ und Konservativer, verheiratet und Vater zweier Kinder. Er studierte an den Elite-Universitäten Stanford und Yale. Danach arbeitete er als Jurist, zuletzt am Supreme Court. Seit 1982 hat Carter eine Jura-Professur in Yale. Er publizierte zahlreiche Sachbücher zu Themen aus Recht, Staat, Kirche und Rassenintegration...." (...weiter auf WIKIPEDIA)


der Möhrenkiller
Eigenwerbung!Barbara Keller, Sieht so eine Mörderin aus?
Kanzlei Hoenig