sitemap
Startnext Hexenberg Theater Kanzlei Hoenig
der Möhrenkiller
zur Startseite
Mitfahrgelegenheit, blablacar

berlinkriminell.de
krimirezension ab 2003-2013

 

Manfred Bomm
"Kurzschluss"

(Hörbuch/3 CDs)
Jumbo Verlag 06.2010
ISBN-10: 3833726598
15,99 €

Parole Katimaus

von Barbara Keller


Als die Energiemafia in einem beschaulichen Örtchen der Schwäbischen Alb in tödlicher Weise erbarmungslos zuschlägt, muss Kommissar August Häberle wieder einmal als Mann für's Grobe herhalten. Eine Sonderkommission von 30 Mitarbeitern unter seiner Leitung bearbeiten zunächst drei unnatürliche Todesfälle. Global kann manchmal auch sehr lokal sein...

Endlich hat Journalist Georg Sander Urlaub. Den wird er mit Frau und Wohnmobil im schönen Dänemark verbringen. Was wäre ein investigativ recherchierender Journalist jedoch ohne einen kleinen Nebenjob. Deshalb kann Sander seinem Bekannten, bei den hiesigen Albwerken beschäftigten Frank Büttner, auch die Bitte nicht abschlagen, auf seiner Urlaubsreise den Mitarbeiter eines dänischen Wasserkraftwerks vor laufender Kamera über einige prekäre Dinge zu interviewen.

Während Sander mit seiner schmollenden Doris diesen dienstlichen Umweg nimmt, überschlagen sich in der Heimat bereits die Ereignisse. Büttner, der für sein Hobby, eine umfassende Dokumentation über das globale Energie-Unwesen zu drehen, Familie und Freunde auf's Spiel gesetzt hat, treibt an einem kalten Junitag kopfüber am Ufer des Weiherwiesensees. Einen 30,6 Kilogramm schweren Stein aus Würzburger Muschelkalk um den Hals. Ein einsamer Parkschein aus Miro weist den Ermittlern den Weg gen Osten.

Fazit: Mitreißender Lokaler globalen Couleurs, nuancenreich gelesen von Stephan Schad!


"Manfred Bomm arbeitet als Journalist und Polizeireporter in seiner Heimatregion und berichtet unter anderem auch über Gerichtsverhandlungen und kommunalpolitische Themen. Außerdem betätigt er sich als Schriftsteller, wobei er überwiegend sozialkritische Kriminalromane schreibt, die meist im südwestdeutschen Raum spielen - ausgehend vom Landkreis Göppingen (zwischen Ulm und Stuttgart). Dort ist seine Serienfigur tätig, der Kriminalhauptkommissar August Häberle, dessen Ermittlungen sich jedoch auf ganz Europa erstrecken." (...sagt Wikipedia)

"Stephan Schad besuchte von 1986 bis 1989 die Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart. Er spielte bisher am Staatstheater Braunschweig, den Städtischen Bühnen Krefeld/Mönchengladbach, dem Schauspiel in Frankfurt am Main und am Nationaltheater Mannheim. Seit Beginn der Spielzeit 1998/99 gehört er dem Ensemble des Thalia Theaters in Hamburg an." (...sagt Wikipedia)

der Möhrenkiller
Eigenwerbung!Barbara Keller, Sieht so eine Mörderin aus?
Kanzlei Hoenig