sitemap
Startnext Hexenberg Theater Kanzlei Hoenig
der Möhrenkiller
zur Startseite
Mitfahrgelegenheit, blablacar

berlinkriminell.de
krimirezension ab 2003-2013

 

Sabine Kornbichler
"Gefährliche Täuschung"
Knaur 02.2008
ISBN-10: 3426633027
7,95 €

Im Hinterhalt

von Barbara Keller


Aschau am Chiemsee im Herbst. Die 38-jährige Emma Thalmann, ihres Zeichens Kinderbuchillustratorin, schwingt sich auf ihr Mountainbike, einen kleinen Ausflug zu unternehmen. Wenig später gerät sie - ein brutaler Hieb auf den Schädel, eine volle Ladung Chloroform in die armen Lungenflügel - in die Fänge eines skrupellosen Kidnappers. Nach fünf Tagen Gefangenschaft ist das Elend längst nicht vorbei. Denn die Kripo verdächtigt Emma nun, alles nur inszeniert zu haben. Emma Thalmann ermittelt selbst und begibt sich wiederholt in große Gefahr.
Da muss sich so ein Plattfuß von Brandenburger erst einmal längs und quer hineindenken: Chiemgau in Oberbayern. Das klingt fremder als Mallorca oder Bangkok. Auch Sie kennen es nicht? Dann bitte hier - eine malerische Landschaft in den Voralpen an der Grenze zu Österreich. Tiefster Frieden, kernklare Luft bei gediegenem Wohlstand, sattes Grün, unbekümmerter Vogelsang, dampfender Kuhmist und zufrieden Meter machende Rucksacktouristen. Was soll da schon passieren? Denken Sie!

Die in Berlin lebende Autorin Sabine Kornbichler beliebt es, gerade in dieses Idyll ihr kleines, kriminelles Chaos zu platzieren. Ganz dezent, aber nachhaltig. - Emma und Laurenz sind seit fünf Jahren ein Paar. Genauer: ein Wochenendpaar. Denn während sich die Kinderbuchillustratorin mit Faible fürs Land in ihrem "Feenhaus" in Aschau am Chiemsee eingerichtet hat, geht der ambitionierte Architekt und Stadtmensch Laurenz in München seiner Wege.

Doch die Wochenenden gehören ganz den Herzen der Vernunftliebenden. Zumindest bis zu jenem schicksalsschweren 21. September, als sich Emma entschließt, trotz Absage ihrer Freundin Verena das Mountainbike zu satteln.

Ziel ihres Ausflugs ist der Mittagstisch ihrer Eltern. Den wird Emma jedoch an diesem Tag nicht mehr erreichen. Denn als sie sich nach einigem Weg und erklommener Gipfelkehre erleichtert ins Tal rollen lässt, findet sie den Raser mit dem gelben Sturzhelm von vorhin vorgeblich verletzt im Gebüsch liegen.

Die hilfsbereite Emma, die es mit den Handys nicht so hat, stürzt sofort hilfsbereit herbei, um - soviel sei schon mal verraten - einem miesen Kriminellen in die Klauen zu fallen. Ein brutaler Hieb auf den Schädel, eine Ladung Chloroform - und schon ist Emma in der Gewalt eines rücksichtslosen Entführers.

Nach fünf Tagen ist Emma wieder frei und 100.000 Euro ärmer. Nichts ist mehr wie vordem und der Albtraum fängt nun erst an. Denn für die hiesigen Kripobeamtinnen scheint der Fall klar: Emma Thalmann hat die Entführung selbst inszeniert. Ein Motiv, bislang nicht erkennbar, wird sich schon finden. In ihrer Verzweiflung beginnt die stark angeschlagene Emma selbst zu ermitteln und begibt sich in ihrer Not wiederholt in allerhöchste Gefahr.

Fazit: Psychothriller auf die gemeine süßliche Art. Oberbayern einmal anders. - Vielleicht nehme man einmal: das Buch "Gefährliche Täuschung", elf Stunden Fahrt, je drei Mal Umsteigen und einen Fahrpreis von 236 Euro auf sich, all seinen Mut gegen Ressentiments vor hüftbetonten Trachten zusammen und überzeuge sich vor Ort selbst: Das kann sich so (!) nur jemand ausgedacht haben.

"Sabine Kornbichler, 1957 in Wiesbaden geboren, wuchs an der Nordsee auf. Nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre in Hamburg arbeitete sie mehrere Jahre als Beraterin in einer Frankfurter PR-Agentur. Sie lebt und arbeitet heute als Autorin in Berlin. Gleich ihr erster Roman, "Klaras Haus", war ein großer Erfolg. Es folgten die Romane "Steine und Rosen", "Majas Buch" , "Annas Entscheidung" ,"Nur ein Gerücht" und "Im Angesicht der Schuld" sowie der Kurzgeschichtenband "Vergleichsweise wundervoll"."
(... sagt der Knaur Verlag)

der Möhrenkiller
Eigenwerbung!Barbara Keller, Sieht so eine Mörderin aus?
Kanzlei Hoenig