sitemap
Startnext Hexenberg Theater Kanzlei Hoenig
der Möhrenkiller
zur Startseite
Mitfahrgelegenheit, blablacar

berlinkriminell.de
krimirezension ab 2003-2013

 

Peter Faecke
"Der Kardinal, ganz in Rot und frisch gebügelt"*
Edition Köln 06.2007
ISBN-10: 3-936791-33-3
15,90 €

... der hob den ersten Stein

von Barbara Keller


Köln im Ausnahmezustand. Im Ebertpark und in der Grünanlage an der Kanalstraße tauchen die Leichen einer jungen Marokkanerin und einer Kurdin auf. Missbraucht und geschändet. Eine protestierende Menschenmenge droht den Kölner Dom zu stürmen. Detektiv Johannes B. Kleefisch gerät wider Willen in einen widrigen Mordkomplott dessen erster Verdächtiger Freund Tiefental ist.
Im "Floh"-Verlag Edition Köln ging jetzt die Detektiv-Kleefisch-Serie vom Band. Teil Eins. Der Autor Peter Faecke - selbst Kölner Lokalfetischist wie sein Hauptakteur Kleefisch - zieht darin sprachlich zünftig durchwachsen in Bild und Bedeutung vom Leder.

Als Kenner des Lebens und Kölns im Speziellen hat Peter Faecke manch Derbes zu sagen. Das alles im Gewand eines Krimis, der sich mit dem gewaltsamen Ableben zweier Frauen ausländischer Herkunft in Kölner Parks befasst und als Protagonisten drei schräge, ältliche Herren beschäftigt.

Da ist zum Einen Ex-Kommissar Johannes B. Kleefisch. Trockener Alkoholiker. Der verlassen und gefeuert eine Detektei führt. Dann Pleitier und Ex-Buchhändler Günter Tiefental, den neben einer Sammelleidenschaft auch sein Hass auf Mütter mit Kinderwagen beutelt. Und last but not least Literat Poggenpohl, der sich vor den Unbilden des Lebens in ein psychiatrisches Altersheim zurückgezogen hat.

Tiefental, der am liebsten selbst einmal auf eine dieser, wie er findet, abstoßend selbstbewussten Mütter mit Kinderwagen eindreschen würde, verliebt sich in einem ersten Anflug von Vernichtungswahn in eine solche. Und zwar in die schöne Talisma aus Mumbai.

Als dann im Ebertpark und in der Grünanlage entlang der Kanalstraße die besagten missbrauchten und getöteten Frauen auftauchen, erhält Tiefental im Zuge einer Erpressung ein kompromittierendes Foto, das auch Detektiv Kleefisch zugestellt wird.

Aber geht die Rechnung so einfach auf, wie das Erpresserfoto glauben machen möchte? Kommissar Kleefisch, der seine Pappenheimer aus dem Kiez kennt, hat so seine Zweifel und taucht demzufolge das Lackmuspapier etwas tiefer.

Fazit: Amüsanter Krimi in saftigem Kölner Lokalkolorit.

"Peter Faecke, *1940, lebt in Köln. Nach dem Studium der Romanistik und Germanistik war er Rundfunkredakteur, Dozent in den USA, Leiter eines Medienprojektes in Peru, veröffentlichte Hörspiele, literarische Reportagen aus Lateinamerika, Afrika, dem Nahen Osten sowie die Romane DIE BRANDSTIFTER und DER ROTE MILAN, die in acht Sprachen übersetzt wurden. Er schreibt an den Romanfolgen DAS KOWALSKI-PROJEKT, das deutsche Geschichte in Geschichten erzählt. Das geschieht teils mit den Figuren des Familienklans Kowalski, teils mit seinen Verästelungen. Durch Flucht und Migration aus dem Osten haben Kowalskis überall Spuren hinterlassen." (... sagt Edition Köln)

der MöhrenkillerPeter Faecke: Der Kardinal
Eigenwerbung!Barbara Keller, Sieht so eine Mörderin aus?
Kanzlei Hoenig