sitemap
Startnext Hexenberg Theater Kanzlei Hoenig
der Möhrenkiller
zur Startseite
Mitfahrgelegenheit, blablacar

berlinkriminell.de
krimirezension ab 2003-2013

 

Anne George
"Mörderische Dividende" (3 CDs)*
Eichborn Lido 31.03.2007
ISBN-10: 3-8218-5442-1
19,99 €

Strychnin

von Barbara Keller


Schon wieder! Die Hollowell-Sisters und die Boutiquemanagerin Bonnie Blue reißt es vor Neugier fast von den Schemeln, als sie Maus' Nachbarn Arthur Phizer (64) mit einer attraktiven Dame fortgeschrittenen Alters in trautem Gespräch turteln sehen. Im "Hunan Hut", beim Chinesen, in dem man sich rein zufällig trifft. Nachdem Arthur mit seiner weiblichen Begleitung das Lokal verlassen hat, steht reichlich Gesprächsstoff im Raum. Wenig später ist die beargwöhnte Fremde tot - ermordet. - Ein Hörbuch von Eichborn Lido, gelesen von Astrid Bless, "der Stimme" von Sophia Loren und Claudia Cardinale.
Hörprobe...
Im vergangenen Jahr brachte sie der DTV-Verlag als erste deutsche Übersetzung auf den Buchmarkt: die "Mörderische Dividende", im Original "Murder Shoots the Bull". Ein Jahr später hat der Hörbuchverlag Eichborn Lido die 'kriminalen' Umtriebe der wehrhaften, alten Damen aus Birmingham, Alabama, als Hörbuch vertont.

Auch in dem zweiten jetzt in Übersetzung vorliegenden Anne George Krimi "Mörderische Dividende" geht es amüsant familiär, verschmitzt marplehaft und turbulent mörderisch zu. Die Hollowell-Schwestern leiden nicht gerade an Langeweile, als sie das merkwürdige Treiben ihres Nachbarn Arthur Phizer (64) beobachten, der der Endlifecrisis verfallen zu sein scheint und eine adrette Dame nach der anderen am Arm führt.

Mary Alice (66), aktuell platinblond, pendelt sich gerade auf einen neuen Liebhaber ein. Patricia Ann (61), "Maus" - die Jüngere, als Ex-Lehrerin seit einem Jahr in Pension, führt ihr konservativ aufwendiges Familiendasein mit Ehemann Fred, Katze Bubba, Hund Woofer, einer vergrätzen Schwiegertochter und Tochter Haley, derzeit Warschau.

Ausgerechnet Mitzi Phizer (64), Arthurs Frau, unterbreitet den Hollowell-Sisters die Idee eines Investmentclubs reifer Damen. Doch bevor das Projekt richtig in die Spur kommt, überlagert ein Giftmord ("igitt!") das monetäre Treiben der Großaktionärinnen in spe: Die reiche Sophie Sawyer, eine der diversen neuerlich am Arme Arthurs eingehenkelten Damen, stirbt nach einem Lokalbesuch mit Arthur in dessen Wagen angeblich an einem Herzinfarkt. Wie man später erfährt, tatsächlich jedoch an einer ordentlichen Überdosis Rattengift.

Und, das stellt sich dann später auch heraus: Sophie Sawyer, die Witwe des Reagen-Sonderberaters Milton Price Sawyer, ist Arthurs erste große Liebe und Sophie hatte ihn - zum Leidwesen der drogengefährdeten Nachkommenschaft - zum Treuhänder ihres beträchtlichen Vermögens bestimmt.

Dass die todkranke Sophie Sawyer ihre Jugendliebe Athur auch zu ihrem Sterbehelfers bestimmte, macht ihn zum Hauptverdächtigen für die Birminghamer Ermittler. - Nicht aber für die Hollowell-Sisters, die sofort die hübsche blonde Toprechtsanwältin Peyton Phillips für ihren Nachbarn auftun und neben ihren familiären Grund- und Bodenproblemen auch bald den Mordfall wie nebenbei lösen.

Votum: Schauspielerin Astrid Bless setzt das skurril verschlagene, dabei handfeste Geschwisterpaar Mary Alice (66) und Patricia Ann (61) aus Birmingham, Alabama, virtuos in Szene. Welch kriminelles Ereignis sich dieses Mal in dem mit Leidenschaft gequirlten Rahm der Klatsch- und Tratschgeschichten abgesetzt hat, hören Sie bitte selbst!


"Anne George hat sieben Krimis um die »Southern Sisters« geschrieben und erhielt dafür den begehrten Agatha Award. Sie veröffentlichte außerdem einen literarischen Roman und Lyrik, wurde zum »Alabama State Poet« ernannt, gründete den Verlag Druid Press und wurde für ihre Lyrik für den Pulitzer-Preis nominiert. Sie starb 2001 an den Folgen einer Operation."alle sieben Anne George Krimis...

"Astrid Bless, geboren in der Nähe von Dresden, studierte an der Theaterhochschule Leipzig Schauspiel und Theaterwissenschaften. Nach dem Studium spielte sie an den Städtischen Bühnen Leipzig u.a. in Shakespeare-, Schiller- und Henry-Miller-Aufführungen. Engagements an der Leipziger Oper und am Gewandhaus gehören ebenso zu ihrer Laufbahn wie Gastauftritte in Italien oder der Schweiz. Sie spielte in zahlreichen Fernsehspielen und leiht als Synchronsprecherin vielen Filmschauspielerinnen wie z.B. Sophia Loren" (... sagt Eichborn Lido)

der MöhrenkillerAnne George: Mörderische Dividende
Eigenwerbung!Barbara Keller, Sieht so eine Mörderin aus?
Kanzlei Hoenig