sitemap
Startnext Hexenberg Theater Kanzlei Hoenig
der Möhrenkiller
zur Startseite
Mitfahrgelegenheit, blablacar

berlinkriminell.de
krimirezension ab 2003-2013

 

Valerio Varesi
"Die Pension in der Via Saffi"
Kindler 05.2006
ISBN: 3-463-40487-7
14,50 €

Früher ist nicht mehr wahr

von Barbara Keller


Es ist kurz vor Weihnachten, Parma in seinen zähen, undurchdringlichen Nebel gehüllt, als auf dem Revier die alte Fernanda Schianchi erscheint. Sie wünscht ausschließlich Commissario Soneri zu sprechen. Aber dieser lässt sich verleugnen. Als Soneri plötzlich, aus einem Bauchgefühl heraus, doch neugierig wird und flinke Füße macht, ist die Alte verschwunden. Wie deren Freundin, die Pensionschefin Ghitta Tagliavini, die kurz darauf ermordet aufgefunden wird. Die Ermittlungen zu diesem Fall muten Soneri einige bittere Pillen zu, die unverdaulichste darunter: seine vor 15 Jahren verstorbene Frau Ada liebte einen anderen.
Krimi-Top10 bei radio bremen

Der passionierte Loner Soneri fühlt sich magisch angezogen von diesem Mordfall, den er – so seine neue, rücksichtsvoll verständige Lebensgefährtin Angela - lieber abgeben sollte. Denn vor der Pension Tagliavini lernte der melancholische Commissar einst seine Frau Ada kennen, die als Krankenschwesternschülerin in der Studentenpension Quartier genommen hatte. - Eine Wunde, die keinesfalls verheilt ist.

Bei seinen Nachforschungen findet Soneri ein Foto von seiner Frau Ada in den Armen eines anderen. Die Gewissheit über eine große Liebe, gute Ehe und Vergangenheit beginnt zu wanken und mit ihr der Boden unter seinen Füßen.

Der Fall Tagliavini scheint verworren, der Tatmotive sind viele. Da ist zum einen die rachsüchtige Ghitta Tagliavini, die als bildhübsche, junge Frau als Liebhaberin eines verheirateten Mannes verfemt, ihr Dorf Rigoso verlassen muss und keine Chance auslässt, deren Einwohner zu beschämen, indem sie die Immobilien dieses Provinznestes peu á peu aufkauft.

Da ist zum anderen die geschäftstüchtige Ghitta Tagliavini, die ihre Pension in schwierigeren Tagen zu einem Stundenhotel umwidmet, in dem die Prominenz Parmas ein- und ausgeht. Und zu guter Letzt ist da auch die kriminelle Ghitta Tagliavini, die aus ihrer Pension eine Art toten Briefkasten und Umschlagort für faule Geschäftchen von Politikern und Geschäftsleuten macht.

Auf seinem Weg zur Wahrheit - über seine eigene Vergangenheit, die korrupte Kehrseite Parmas und den Mörder der auch als Hexe und Wunderheilerin verschrienen imposanten Alten – taucht Soneri auch in die politische Vergangenheit der Stadt und seiner Bewohner.

Votum: Sensibel, vielschichtig, tiefgreifend!


"Valerio Varesi wurde 1959 in Turin geboren. Er promovierte mit einer Arbeit über Kierkegaard. Heute ist er Redakteur der Repubblica und lebt in Parma. Der erste Band der Serie um Commissario Soneri, "Der Nebenlfluss", wurde von Presse und Publikum begeistert aufgenommen." (... sagt der Kindler Verlag)


der Möhrenkiller
Valerio Varesi: Die Pension in der Via Saffi
Buchpremiere:
Barbara Keller, Sieht so eine Mörderin aus?
Kanzlei Hoenig