sitemap
Startnext Hexenberg Theater Kanzlei Hoenig
der Möhrenkiller
zur Startseite
Mitfahrgelegenheit, blablacar

berlinkriminell.de
krimirezension ab 2003-2013

 

Simon Beckett
"Die Chemie des Todes" (6 CDs)
Audiobuch 06.2006
ISBN: 3-89964-196-5
29,90 €

Drei Tage Frist

von Barbara Keller


Heißer Sommer in Manham: Auf ihrem Weg zum Badesee werden die Dorfjungen Sam und Neil auf eine quirlige Madenspur aufmerksam. Dem biologischen Phänomen folgend finden sie die halbverweste Leiche einer Frau. Nach anfänglich dörflicher Schwerfälligkeit und weiteren Frauenmorden steht Manham Kopf. Ein hysterischer Pfarrer wittert seine Chance, abseitige Wilddiebe gründen eine Bürgerwehr, denn: der Serienmörder ist einer von ihnen.

Was sich in einer Nacht durchlesen lässt, kann auch bequem 'audiophon' ergruselt werden. Audiobuch hat "Die Chemie des Todes" als (gekürzte) Version des bereits im Februar im Wunderlich Verlag erschienen Thrillers jetzt als Hörbuch herausgebracht. Mit Johannes Steck in der 'Hauptrolle' als Sprecher: ausdauernd, virtuos, jungenhaft sympathisch – überhaupt, wenn er den bonbonlutschenden Dorfsheriff oder den mit hohler Gruselstimme karge Anweisungen erteilenden Serienfreack intoniert.

David Hunter zieht sich von London aufs Land zurück, um sich die Wunden zu lecken. Seine Frau und seine Tochter kamen bei einem Autounfall ums Leben. Von seiner Toppkarriere als forensischer Anthropologe will er nichts mehr wissen.

Weidwund verdingt sich Hunter beim Landarzt Henry Maitland in Manham, Norfolk, als praktischer Arzt. Auch Maitland hat wie Hunter seine Frau bei einem Autounfall verloren. Er selbst sitzt seitdem im Rollstuhl und bedarf bis zur Genesung einer halbjährigen Unterstützung.

Aber aus einem halben Jahr werden schließlich drei Jahre und aus einem Arbeitsverhältnis wird eine sensible Männerfreundschaft. Gerade als sich der albtraumgeplagte Hunter für eine neue Liebe, für die Lehrerin Jenny Hammond, zu öffnen beginnt, geschehen die entsetzlichen Frauenmorde im verträumten Manham.

Natürlich ziert sich Hunter noch eine kleine Weile. Doch schließlich gelingt es Chefinspektor Mackenzie, Hunter zur Mitarbeit zu bewegen. Während Hunter seine forensischen Spezialkenntnisse an der sommerlich stark verwesten Leiche Sally Palmers erprobt, wird das Dorf von weiteren Frauenmorden heimgesucht, gibt es einen fünf Jahre alten Leichenfund im Speckgürtel Manhams, hetzt Pfarrer Scarsdale seine abtrünnige Gemeinde auf, gründen ausgerechnet die Wilddiebbrüder Brenner eine Bürgerwehr.

Als der so plötzlich entfesselte Serienmörder des Dorfes schließlich auch Jenny Hammond in seine Gewalt bringt, weiß der entsetzte Hunter bereits: es bleiben genau 72 Stunden Zeit bis zur rituellen Hinrichtung seiner Geliebten. Aber die Kriminalpolizei gibt sich mit einem falschen Verdächtigen zufrieden. Hunter bleibt nichts anderes übrig, als selbst zu ermitteln und schließlich selbst in den 'Orkus' hinab zu steigen.

Votum: Wenn es so etwas wie ein Strickmuster für Thriller gibt, beherrscht Simon Beckett das Thriller-Stricken ganz ordentlich. Die trügerische Idylle, der Slapstick, die plötzliche Hand auf der Schulter oder aus dem Grab, nachdem alles geklärt scheint, ein bisschen Liebe neben den Wahrheiten des Skalpells. Dies alles kam schon öfter vor und: fesselte uns dennoch mehrere heiße Sommerabende in denen nichts außer einer abendlichen 'Siesta' ging.


"Johannes Steck (geb. 1966) ist als Schauspieler aus dem Fernsehen bekannt. In den letzten Jahren hat er zunehmend auch als Sprecher von Hörbüchern brilliert. Für den AUDIOBUCH Verlag nahm Steck u.a. die Krimis des Russen Boris Akunin um den Kult-Detektiv Erast Fandorin auf." (...sagt Audiohörbuch)

Johannes Steck in Film und TV: In aller Freundschaft, Soko Leipzig, Soko 5113, Balko, Der Clown, Die Wache, Der einzige Zeuge, Musicalman, Das Tier Mensch, Forsthaus Falkenau, Kill me softly. Hörspiel-Auswahl: Long John Silver, Boris Akunun (Fandorin Reihe), T.C. Boyle "Fleischeslust", "Grosswildjagd", "Rilke Engellieder", Chrichton "Welt in Angst", Navarro "Die Bibelverschwörung", "Die stumme Bruderschaft", Heine "Mademoiselle Laurence", Edgar Allen Poe "Die Brille", Beckenbauer "Der freie Mann", Englisch "Habemus Papam"...


der MöhrenkillerS. Beckett: Die Chemie des Todes
Eigenwerbung!Barbara Keller, Sieht so eine Mörderin aus?
Kanzlei Hoenig