sitemap
Startnext Hexenberg Theater Kanzlei Hoenig
der Möhrenkiller
zur Startseite
Mitfahrgelegenheit, blablacar

berlinkriminell.de
krimirezension ab 2003-2013

 

P. C. Tracy
"Mortifer"
rowohlt 06.2006
ISBN 3-499-24203-6
8,90 €

Im Funkloch

von Barbara Keller


Das illuster weiblich, wehrhafte Trio Grace MacBride, Annie Belinsky und Sharon Mueller sind gerade auf dem Weg nach Green Bay, Wisconsin, um als Computerexperten und Profiler bei der Dingfestmachung eines Serienmörders mitzuwirken, als ihr Wagen im Missaqua County, einer Gegend ohne Funknetzempfang, unerwartet schlappmacht. Als die granatenharten, Unglück gewohnten Ladys das trostlos unschuldige Provinzkaff Four Corners per pedes betreten, werden sie unfreiwillig Zeuginnen einer Hinrichtung und kurz darauf selbst zu Gejagten.
(Platz 4 der KrimiWelt-Bestenliste Juni 2006!)

Four Corners, ein einsam gelegenes, klitzekleines Städtchen in Wisconsin hat seit einer tragischen Selbstverbrennung im Oktober 1946 nur noch zwei Ecken und läuft seitdem nicht mehr ganz rund. Eines sonnenreichen Tages gerät in der Nähe der Wittig-Farm ein Milchlaster in Schräglage. Die Fracht läuft aus.

Schaulustige eilen herbei, um der seltenen 'Sensation' beizuwohnen, und gehen augenblicklich reihenweise in die Knie, um kurz darauf ihr Leben auszuhauchen. Es dauert nicht lang und ganz Missaqua County wimmelt von 'Mondmenschen' in Uniform, die die Spuren des Unglücks zu vertuschen suchen.

Wenig später erreichen auch die drei selbstbewussten Fachfrauen aus Minneapolis das traurig entvölkerte Four Corners. Während sie sich noch ihrem Erstaunen und ihrer Verwunderung über die bedrückende Totenstille in dem Provinzstädtchen hingeben, werden sie plötzlich unfreiwillig Zeugen der Exekution eines harmlosen Ehepaars.

Schnell wird den blitzgescheiten Frauen klar, dass die als FBI-Einheit firmierende Truppe eine Terroreinheit ist, die alle Zeugen aus dem Weg räumt. Wie Frauen so sind, lassen die Mädels natürlich ihre Handtäschchen in 'Hazels Café' liegen, worauf sie auffliegen und die Jagd nach dem unliebsamen Drei beginnt.

Zum Glück ist die anbetende Spezies sehr bald in Sorge. Die Jungs der Software-Companie Monkeewrench ebenso wie die unglücklich verliebten Polizeibeamten Detectiv Magozzi wie Sheriff Mike Halloran. Bereits zwei Stunden, nachdem die Frauen telefonisch nicht mehr erreichbar sind, schmeißen sich die Ritter zusammen, um deren Rettung in die Wege zu leiten.

Das Finale ist ein Gesamtkunstwerk aus dem verlustreicheren Einsatz des Damentrios, dem geballten Willen männlichen Beschützerinstinkts und dem Hightech-Know-How der Freaks von den Tasten, das schließlich mehreren Tausend Menschen das Leben retten soll.

Votum: Hart aber herzig - weibliche Cops in Rock und Hosen räumen auf.


"P. J. Tracy ist das Pseudonym eines Autorenteams aus Mutter und Tochter. Sie haben als Drehbuchautorinnen begonnen und mit ihrem Krimidebüt "Spiel unter Freunden" einen internationalen Überraschungserfolg erzielt, der von Lesern und Kritikern mit Lob überhäuft wurde. Publishers Weekly begeistert sich auch für ihren zweiten Roman um das Ermittlerduo Leo Magozzi / Gino Rolseth: "Dieser Krimi ist ebenso spannend wie unterhaltsam. Ein witziger, gelungener Thriller, der den Leser von der ersten Seite an fesselt." (... sagt der rowohlt Verlag)

Lesen Sie auch die Rezension:
P. J. Tracy, Der Köder


der MöhrenkillerP. J. Tracy: Mortifer
Eigenwerbung!Barbara Keller, Sieht so eine Mörderin aus?
Kanzlei Hoenig